Vortrag: Cybersicherheit - Verteidigung politischer IT-Infrastrukturen

Die Projektmanagerin des Transatlantischen Cyber Forums der unabhängigen Stiftung ‚Neue Verantwortung‘ Julia Schütze gab einen spannenden Einblick in die politischen IT-Infrastrukturen der USA und Deutschland.

Liebe Freunde, Mitglieder und Interessierte,

am 22.02.2018 fand unser erster Vortrag in diesem Semester statt. Hierbei gab die Projektmanagerin des Transatlantischen Cyber Forums der unabhängigen Stiftung ‚Neue Verantwortung‘ Julia Schütze einen spannenden Einblick in die politischen IT-Infrastrukturen der USA und Deutschland. 
Am Beispiel von Deutschland konnten die Teilnehmer des öffentlichen interaktiven Vortrags eigens Strategien zur Verteidigung der nationalen Cyber-/IT-Sicherheit entwickeln:
Gemäß einem fiktiven, jedoch nicht allzu fernliegenden Szenario wird bekannt, dass die Wahlsoftware verschiedenster Länder Ziel von Cyber-Angriffen geworden ist. Schnell verbreitet sich in der Gesellschaft das Gerücht, dass auch die Wahlsoftware von Deutschland anfällig für Angriffe sei. Die Bundestagswahl steht jedoch kurz bevor.
Nun galt es für die Teilnehmer in die Rolle eines BMI – Mitarbeiters (Bundesministerium des Innern) zu schlüpfen und mögliche kurz-/mittel- und langfristigen Handlungsoptionen zu skizzieren und zu evaluieren. 
Schnell wurden Initiativentscheidungen, wie die manuelle Stimmenauswahl oder die generelle Pressemitteilung gefunden und in den jeweiligen Gruppen diskutiert. Auch längerfristige Handlungsoptionen, wie die Etablierung von etwaigen Schutzmechanismen zur IT-Sicherheit im Land, wurden besprochen.
Die im Workshop aufgezeigten IT-Infrastrukturen in Deutschland wurden abschließend von Frau Schütze mit den amerikanischen Informations-Mechanismen verglichen. Es zeigten sich neben generellen institutionellen Unterschieden auch inhaltliche Differenzen. So existieren in den USA bei möglichen Angriffen einzig Informationsketten, wohingegen es in Deutschland explizite Protokolle zum direkten Intervenieren gibt. Mit einer kurzen Fragerunde, bei der die Referentin auch ihre persönliche Meinung preisgab, endete ein interessanter und informativer Vortrag.

Wir bedanken uns bei Julia Schütze für den spannenden Einblick in die Funktionsweise von transatlantischen IT-Infrastrukturen und freuen uns auf zahlreiches Erscheinen bei unserem nächsten Vortrag.